Brandstifer gefasst

Überraschung zum Jahresbeginn: Der Brandstifter, der im August in unserem Laden gezündelt hatte, konnte gefasst werden. Am Freitag rief mich das LKA an. Nachdem ich ehrlich gesagt schon die Hoffnung aufgegeben hatte, dass die vielbeschäftigte Polizei überhaupt die Ermittlungen erfolgreich zuende bringen kann, landete die Berliner Polizei jetzt einen Coup: Der Brandstifter ging ins Netz, nachdem er schon mehrmals in Neukölln im Umfeld unseres Geschäfts aufgefallen war. Man kann sagen, es war ein Nachbar. Und ein weiterer Nachbar hat ihn bei der Befragung durch die Polizei erkannt. Der Feuerteufel ist keinem polititschen Spektrum zuzuordnen. Es ist der Klassiker, der Pyromane, der dann auch am Tatort gesehen wird, wie er sein Werk begutachtet. Natürlich ändert das nichts am Schaden, den er unserem Haus und den Menschen zugefügt hat, aber das Weltbild ordnet sich nach diesem Erfolg der Polizei. Es hatte eben nichts mit uns oder unserem Geschäft zutun, sondern es war einfach die Tat eines leider kranken Menschen. Wir waren ein willkürliches Ziel. Es ist natürlich auffällig, warum anscheinend immer wieder Neukölln Schlagzeilen macht, wenn es um gelegte Feuer geht. Brennende Kinderwagen in Treppenaufgängen, brennende Discounter, Tiefgaragen und einzelne Autos. Es vergeht ja fast keine Woche ohne eine solche Schlagzeilen. Und diese Feuer gibt es nicht erst seit August 2020, als mich der Anruf der Feuerwehr aus den Federn holte und dem 60jährigen Bestehen meiner Fleischerei fast ein Ende gesetzt hätte. Das Feuer hatte zudem 8 Wohnungen in Mitleidenschaft gezogen, nicht auszudenken, was hätte passierne können. So war neben materiellem Schaden zumindest kein Menschenleben zu Schaden gekommen.

Die Polizei war hartnäckig

In unserem Fall war die Polizei jedenfalls hartnäckig und hat den Täter erwischt: Bei Befragungen im Umfeld meiner Fleischerei hatte ein Passant den Täter erkannt und konnte den entscheidenden Hinweis geben. Beim Abgleich mit den üblichen Dateien und Registern stellte sich heraus, dass der Brandstifter einschlägig bekannt ist. Er hat schon mehrmals im Einkaufszentrum gezündelt und im näheren Umfeld. Letztendlich wurde ihm eine Sequenz auf dem Überwachungsvideo unserer Fleischerei zum Verhängnis, in der er gut zu erkennen war.

Die Produktion ist gesichert

Wir können jetzt wieder etwas besser schlafen und demnächst hoffentlich verkünden, wie es 2021 am Standort Fuldastraße weitergeht. Seit August 2020 ist einige Zeit verstrichen und wir haben zumindest den Produktionsstandort Neukölln wieder eröffnen können. Wann wir auch den Verkaufsraum wieder öffnen können, geben wir in Kürze bekannt. Das Weihnachtsgeschäft im doppelten Ausnahmezustand – Corona & Brandschaden – haben wir erfolgreich hinter uns gebracht und sehen jetzt otpimistisch ins Neue Jahr.